WARUM Watt ? WARUM FTP ?

WARUM Watt-Training

Ich möchte mich in meinen Ausführungen kurz auf das Wesentliche konzentrieren. Primär liegt es an der Trägheit des Herzens. Intervalle über Pulsmessgeräte zu steuern ist immer ungenau und nicht präzise weil die Wattleistungen stark schwanken werden. Beim Watt-Training dagegen bleiben sie konstant und damit ist das Training effektiver.

Die Herzfrequenz als Basis unterliegt zahlreichen Einflussgrößen also kein Gradmesser für dein Output. Grund ist der Herzschlag der immer nur verzögert auf Belastung reagiert. Der größte Vorteil ist, dass Wattleistung unbestechlich ist und immer zeigt wie fit du bist und unabhängig von äußerlichen Einflüssen oder subjektiven Wahrnehmungen.

Ein Beispiel: Manchmal fühlt man sich während und nach einem Training total mies – schaut man sich aber detailiert seine Werte nach dem Training an so war die erbrachte Leistung doch ganz gut.

WARUM FTP-Test

FTP bedeutet „Functional Threshold Power“ und ist die maximale Leistung in Watt, die du 60 Minuten lang aufrechterhalten kannst. Du kannst deine eigene FTP ermitteln, indem du einen FTP-Test durchführst. Aber was kannst du mit diesen Informationen überhaupt anfangen?

Mit FTP lernst du deine Kraft deine Leistungsbereitschaft genauer kennen und zu verbessern. Mit deinen FTP-Werten kannst du optimaler und effizienter dein Training darauf abstimmen.

FTP wird auch als Leistungsschwelle bezeichnet, denn wenn du beim Fahren den Schwellenwert überschreitest, produziert dein Körper mehr Laktat, als er abbauen kann. Das Laktat sammelt sich in deinen Muskeln an und sie werden anfangen zu schmerzen. In dem Moment, in dem du mehr Laktat produzierst, als du abbauen kannst, hast du die Schwelle überschritten.

Ich möchte darauf hinweisen, dass ein Pulsmessgerät ebenfalls ein Muss ist. Die zusätzlichen Information der Pulsmesswerte geben dir ein noch besseres Bild deines Fitness-Zustandes.

Mehr Informationen unter:

https://www.mantel.com/blog/de/ftp-test#FTPenTHRgebruike