Fahrtechnik Kreisel

Was müssen wir bei der Kreiselfahrt unbedingt beachten:

  1. Hohe Disziplin und volle Aufmerksamkeit im gesamten Team
  2. Untereinander ein großes Vertrauen ganz speziell zum Vordermann
  3. Der an der Spitze fährt, ist für diese Zeit der „CHEF“ der Gruppe
  4. Der „CHEF„ gibt klare Ansagen und Handzeichen für die Sicherheit der Gruppe
  5. Immer Druck auf die Kurbel geben, nie die Beine hoch nehmen (heißt: aufhören zu kurbeln)
  6. Es wird auschließlich im Sattel gefahren

1. Der einfache Kreisel

pastedGraphic.png

Training

Besser fahren in der Gruppe Gruppentraining, Radmarathon oder Jedermann-Rennen

– jede dieser Fahrsituationen erfordert besondere Fahrtechnik.

Der führende Fahrer also der „CHEF“ bestimmt die Zeit seiner Führungszeit oder es ist

vorher für die zeitliche Dauer von der Gruppe bestimmt worden.

2. Zweier Kreisel

in einer Trainingsgruppe

Erste Ausfahrt in der neuen Gruppe – dabei sollten Sie vor allem einen guten Eindruck hinterlassen. 

Wie das geht? 

Mit guter Fahrtechnik, die zeigt, dass Sie mit Überblick fahren und andere nicht gefährden

pastedGraphic_1.png Schritt 1:

Die beiden roten Fahrer schwenken nach geleisteter Führungsarbeit auf die Seite, um die Führung abzugeben.

pastedGraphic_2.png Schritt 2:

Die roten Fahrer lassen sich leicht diagonal versetzt zurückfallen. So haben es die andere Fahrer leichter vorbeizukommen.

pastedGraphic_3.png Schritt 3:

Die beiden Fahrer haben sich bis an die letzte Position zurückfallen lassen und reihen sich nun wieder im Windschatten Ihrer Vordermänner ein.

3. Der Belgische Kreisel

Wie unterscheidet sich der einfache Kreisel vom verwechselnden Belgischen Kreisel? 

Der Belgische ist ein permanenter Kreisel. Kaum ist man vorne, wechselt man schon 

auf die andere Seite also Tempo bestimmend. Beim Belgischen Kreisel fahren die beiden Reihen ein 

unterschiedliches Tempo und er richtet sich auch nach dem Wind. Es gibt eigentlich keinen „CHEF“.

Das ist bei einfachen Kreisel anders.

pastedGraphic_4.png

Ausgangspunkt des Kreisels ist die gepflegte Ordnung.

pastedGraphic_5.png

Vorne fahren Zwei und es wird Zeit für einen Wechsel.

pastedGraphic_6.png

Der Fahrer vorne rechts behält das Gruppen-Tempo bei, der Fahrer vorne links fährt 

kurzfristig etwas schneller, setzt sich vor seinen ehemaligen Nachbarn und nimmt das 

Gruppen-Tempo wieder auf. 

pastedGraphic_7.png

Die linke Reihe schließt jetzt nach vorne auf und es bildet sich ein neues Führungsduo.

pastedGraphic_8.png

Damit nicht irgendwann Alle rechts fahren und der Kreisel schier endlos funktionieren kann, 

muss natürlich der Letzte rechts auf die linke Seite wechseln.

pastedGraphic_9.png

Fertig ist der Kreisel – ist doch einfach, oder? In Fachkreisen wird das auch „Speed-Dating“ genannt.

pastedGraphic_10.pngpastedGraphic_11.png

Rechtsgrundlage

Die Zweier-Reihe ist auch gesetzlich abgesichert. §27 der StVO sagt aus, dass MEHR als 15 Radfahrer einen geschlossenen Verband bilden und dann zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren dürfen. Geschlossen ist ein Verband, wenn er für andere Verkehrsteilnehmer als solcher deutlich zu erkennen ist.