Pendelec – Kauf + Empfehlungen

Mein Ansatz war es mit kurzen Stichpunkten der Kaufberatung einen roten Faden zu verleihen. Die eigene Klarheit zu schaffen ist die beste Voraussetzung um ein erfolgreiches Verkaufsgespräch zu führen um dann Final die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

Meine Empfehlungen basieren auf meinen praktischen Erfahrungen von zwei im Einsatz befindlichen E-Bikes incl. eigenen Reparaturen. Über Testergebnisse und Testfahrten wurde die Meinungsbildung geprägt und gestärkt.

Der Start : Die Grundsatzfragen

Verwendung / Einsatzort  > Flachland – Hügelig – Bergfahrten

Leistungs-Ausstattung > AKKU- + Motorauswahl

                         > die Motorleistung schaltet sich bei 25km/h automatisch ab

                         > Motorausfall heißt E-Bike Gesamtgewicht ca. 26-29 kg bewegen

                         > Pedelec sollte eine motorische Schiebeunterstützung leisten

                         WARUM: eine Treppe mit Schiebeleiste, kleiner Schotter-Hügel, Reifenpanne usw.

Information von Motor Watt Leistungen:

                                 > bis 250 Watt S Pedelec bis 25 km/h normal

                                 > 500 Watt E-Bike bis 49km/h Kennzeichenpflichtig

Technische Ausstattung

  1. Hersteller > Auswahl nach Verwendungsentscheidung

                        meine Empfehlung:  Cube / KTM /  Husqvarna

                        > absolute Priorität besitzt: Motor, Akku-Leistung, Display

  1. AKKU – Platzierung 

                       >  Einbau im Unterrohr

                       > 500 Wattstd. für ca. 80 km / 600 Wattstd. für ca.100 km

                       > Lademöglichkeiten:  direkt am Bike und mit Ladegerät extern

                       > Akku vor Kälte schützen

                       > Akku immer ausbauen und im warmen lagern bei 10-15°   

                       > Aufladungsvorgang immer im kontrollierten sichtbaren Bereich

                          ACHTUNG: Aufladungen im Keller

                                              * siehe separater Informationen 

                         > Aufladung über die Winterzeit bei 60% halten

                          ACHTUNG: Aufladungsvorgang speziell bei Beschädigung bzw. Fahrradsturz

                       meine Empfehlung:  Akku Schutzhülle:  € 22,00

                          > Feuerfeste Ladetasche € 25,00 – 80,00

3.  Motor von Bosch 

                          > Performance Line CX Drehmoment 75 Nm

                           > Performance Active Line Drehmoment 50-65 Nm reicht

                           meine Empfehlung: Bosch, Shimano

  1. Antrieb und die Platzierung

                             > am Vorderrad / Mitte / am Hinterrad

                             meine Empfehlung: Mitte Motor über Antriebskurbel. Die Stabilität im Handling und  

                             bei unerwarteten Hindernissen hat der Fahrer eine bessere Lenk- und

                             Gleichgewichtskontrolle.          

  1. Gangschaltungsauswahl

                                        > Narbenschaltung mit 7 Gänge für Stadtfahrten                                

                                 > Rohloff spezielle Narbenschaltung teuer für Stadt u. Land > aber TOP

                                 > Kettenschaltung mechanisch oder elektrische Vorteile

                                 > Kettenschaltung bessere Zwischengänge und Abstimmungen im

                                    Bereich Akku-Leistungssteuerung (optimalere Einsparpotenziale)                  

                                    und Aufladung während der Fahrt

                                meine Empfehlung: elektrische Kettenschaltung

  1. Antrieb: Kette oder Riemen???

                 Riemenantrieb    >  nur mit Narbenschaltung möglich

                                               Eine Reifenpanne in der Natur gerade am Hinterrad wirft Probleme auf

                                            > Finale Einstellungen immer nur durch die Werkstatt; sehr ratsam

                                            WARUM: falsche Spannung zwischen Riemen und Motor                  

                                                könnte zu Lasten des Motorantriebs führen.

                Kettenschaltung  > mechanisch oder elektrisch

                                                – Wartung erforderlich

                                                – Reinigung plus Kettenspray kein Kettenfett

                                                – Kette nach ca. 2500-5000km wechseln

                                                – Batterie nach ca. 10.000 km

                                             > die generelle Aussage 500km Kettenwechsel ist nicht richtig

                                                Kettenverschleiß primär durch viel Schalten u.

                                                schräge Übersetzung vorne zu hinten beim Fahren.

                                           meine Empfehlung:

                                           – Elektrische Ketten-Schaltung

                                           – Fabrikate: Shimano DI2 oder Sram RED eTap oder Force                             

                                             Mechanische Kettenschaltung

                                           – Fabrikate: Shimano Deore 10- o. 11-Gang-NX                            

  1. Scheibenbremsen

                                      > unbedingt notwendig; verleiht mehr Sicherheit

                                          – sorgt für einen kurzen Bremsweg

                                          –  Felgenbremsen haben einen deutlich längeren Bremsweg

                                      >  Marke: Shimano oder Sram

                                      >  Lebensdauer ca. 2.500km Bremsscheibenstärke wenn 

                                           sie unter 1,5 mm beträgt wechseln

                                      >  Wartung erforderlich: Werkstattkosten ca. € 35,00

                                           incl. Entlüften            

                                         – Bremsscheiben + Resin Bremsklötze neu ca. € 25 -35,00

                                         – Quietschen durch Verschmutzungen erfordern meistens

                                            frühzeitiges auswechseln von Scheibe und Bremsbelag

                                      meine Empfehlung: eigener Tausch ist kein Hexenwerk (Kostenersparnis)

                                      ACHTUNG: Bremsflüssigkeit nachfüllen und Entlüften

                                      ACHTUNG: nach dem Scheibenbremsenwechsel 

                                                      unbedingt das Pedelec EINBREMSEN !!! – Pflicht – !!

8. Display-Anzeige

WICHTIG: Anzeige der Akku-Leistung

                                 > Anzeige der Unterstützungsmodus

                                  ACHTUNG: die Anzeige sorgt für die Änderung des   

                                     Fahrverhalten und somit für AKKU-Einsparungen

  1. Beleuchtung 

                                 ACHTUNG: AKKU-Leistung leer keine Beleuchtung mehr am Pedelec

  1. Fahrrad-Reifenauswahl

                                           > Auswahl Drahtreifen oder Schlauchreifen

                                   meine Empfehlung: Drahtreifen

                                   > Reifenbreite ruhig breiter > besseres Fahrkomfort u. geringerer 

                                       Rollwiderstand mehr KM

                                   > Reifenprofil: Trekking Breite 52mm oder Touring Breite 42-45mm

                                   > Überlegung: Unplattbare Reifen

                                      – eine Preisfrage

                                      – beim Riemenantrieb empfehlenswert wegen Hinterrad-Ausbau-Probleme

                                      – wegen anfallenden Werkstattkosten (Riemenspannung prüfen)            

                                     Marke:  Schwalbe Aires System

                                    Achtung: Der Reifendruck ist je Fahrrad-Typ und Reifengröße   

                                    unterschiedlich und wird auf dem Reifen in Höhe des Ventils in

                                    bar/psi angegeben. Zu beachten ist auch auf welchem Untergrund

                                    der Hauptteil der Strecke besteht. Im Gelände meistens 0,5 bar

                                    geringer als auf Asphalt.

                                    Grundsätzlich: spätestens 1x im Monat Reifendruck prüfen. Besser wäre  

                                                          immer vor jeder längeren Tour.

                                    WARUM: Die Fahrsicherheit ist nur mit dem richtigen Reifendruck

                                    gewährleistet. Mit dem richtigen Reifendruck ist der Rollwiderstand

                                    optimal und erspart beim Fahrer den Kraftaufwand und E-Bikes

                                    den Akku-Verbrauch.

                         

  1. Gepäckträger

                                     > auf die Gewichtsangabe achten

  1. Wie stellt sich die E-Bike-Tragkraft zusammen?

                                           Das E-Bike-Tragkraft beträgt so um 125kg

                                     – E-Bike 25-30 kg

                                     – Fahrergewicht so um 95kg

                                     – Zusatzgewicht: Taschen + Fahrradschloss ca. 15kg

                                       müssen unbedingt berücksichtigt werden!

  1. PKW-Transport

                                           ACHTUNG: das Fahrradträger Gesamtgewicht ist zu beachten

                                   > ein E-Bike wiegt 25-30 kg

                                   ÜBERLEGUNG: seitliches Blech als Rampe

                                   > AKKU Schutzhülle für den Transport, der Akku  

                                      muss beim Transport ausgebaut werden 

                                     – Akkukontakte vom Bike unbedingt schützen! (Regen. Schmutz)

  1. Helmpflicht

 Der Gesetzgeber:    E-Bikes die auf eine Geschwindigkeit von 25km/h kommen unterliegen nicht der    

                              Helmpflicht!

                               meine Empfehlung: absolut erforderlich, die erhöhte Geschwindigkeiten

                               erfordern eine schnelle Bremsreaktion was gleichzeitig meistens die Sturzgefahr 

                               gewaltige erhöht.

                               ACHTUNG: In angrenzenden Ländern besteht grundsätzliche

                               Helmpflicht! Bitte immer vor der Einreise informieren.

                                        * siehe Informationen anbei

  1. Sattelwahl

                                > Anfrage beim Kauf über kostenlosen Tausch                            

                                > Die Becken-Knochen-Breite gibt die Sattelbreite vor

                                        > 2 Möglichkeiten: Entweder im Fachgeschäft oder zuhause mit öligen Hintern

                                    auf ein Karton setzten und dann ausmessen!

  1. Sattelfederung

                              > sollte ein Gedanke wert sein! Wenn nicht vorhanden.

                                WARUM: es werden überwiegend längere Touren zwischen 60-100 km

                                meine Empfehlung: SR Suntour SP12 NCX    € 70 – 90,00

  1. Satteltaschen

                                meine Empfehlung:    – MiVelo für Gepäckträger (Test sehr gut)

                                                                 – Wasserdicht, separater iPad-Tasche

                                                                 – Ortlieb für Gepäckträger ( Test gut )

  1. Fahrrad – Sicherung

                          meine Empfehlung: Kompaktes Schloss

                          > Faltschloss Ruhr-West Manufaktur € 59,00 1,8 kg

                          > Faltschloss mit Signal ABUS Bordo 6000KA 120cm €199, gefahren

                          > ABUS Rahmenschloss Pro TECTIC 4969 Kette, (Brötchenschloss)€ 50,00

                          > Pealock elektronisches Schloss mit GPS u. Alarm € 185,00

Was sollte man außerdem vor einem Kauf noch berücksichtigen bzw. beachten?

    meine Empfehlungen:  

                                       > Probefahrt vorab auf E-Bike mit einem Leihrad

                                > WICHTIG: Pedelec Fitting 

                                Pedelec Fahrtraining

                                > richtige Anwendung bei der Wahl der Unterstützungsstufen

                                > Zusammenspiel Schaltung und Motorleistung und 

                                    ihre daraus resultierende Akkueinsparpotenziale  

                                > Anwendung von Scheibenbremsen um Wirkung auf  

                                    unterschiedlichen Untergrund kennenzulernen.

                                > Bremsen nur mit der Vorderbremse

                                > Bremsen nur mit der Hinterbremse   

                                > Körperhaltung bei scharfen Bremsen

                                   – beim Einsatz von beiden Bremsen

                                > Ausweichen bei plötzlichen Hindernissen

Pedelec Touren sollten vorab am PC in einem Programm ausgearbeitet werden!

                                       > ein größerer Tourenradius wird sofort möglich und auch gewünscht

                                 – ausgearbeitete Streckenplanungen werden zur Pflicht

                                         – der Faktor Zeit bekommt eine ganz andere Bedeutung

     meine Empfehlung:

                                    – Komoot (Freischaltung pro Region)

                                    – Planungen über iPhone oder PC –

                                    – praktische Anwendung über Smartphone-Halter am Bike

                                    – nur an Hauptstrasse zu fahren oder an jeder Abzweigung 

                                       in die Karte zu schauen ist keine Option. Aktivitätsfaktor 

                                       sinkt!!! Während der Tourfahrt entstehen keine Zeitverluste!!!

   

  Sicherheiten beim Umgang mit dem AKKU

* Lagerung oder Aufladungen in der Hausgemeinschaft

Was ist besser: im Keller oder in der eigenen Garage den AKKU laden?

Laden Sie den Akku möglichst nicht weit vom Wohnbereich entfernt, also nicht im Keller.

Darf ich in der Tiefgarage den Akku laden?

Nein, den E-Bike Akku dürfen sie als Mieter nicht in der Tiefgarage laden. Die Räume sind zur bestimmungsgemäßen Nutzung freigegeben, womit sie das E-Bike hier abstellen dürfen. Mit den Nebenkosten zur Miete wird der Hausmeister und das Licht bezahlt. An der gemeinschaftlichen Steckdose dürfen sie keinen Strom abzapfen.

Es sei denn, sie treffen eine Regelung mit dem Vermieter und zahlen eine Entschädigung für die verbrauchten Kilowattstunden. Für E-Bike Lademöglichkeiten wären noch Anforderungen an Elektrosicherheit, Brandschutz, akkufreundliche Temperaturen und Diebstahlschutz zu erfüllen. Für Laden und Parken sollten getrennte Bereiche eingerichtet sein.(1)

Es sollte ein wichtiger Punkt in der Hausordnung sein. Nicht mit Verboten sondern die Gefahren aufzeigen und auf die Verantwortung für die gesamte Hausgemeinschaft.

* Helmpflicht

EuGH Urteil: ein E-Bike mit Tretunterstützung sind Fahrräder.

Für Besitzerinnen und Besitzer eines E-Bikes bedeutet die Entscheidung, dass sie sich gegen Ansprüche anderer wegen Schäden durch dieses Fahrzeug nicht mehr per Kfz-Haftpflichtversicherung schützen können. Fürs E-Bike ist daher separat eine Versicherung abzuschließen.

Trotz der gerichtlichen Einordnung des Elektrorads empfiehlt sich natürlich weiterhin das Tragen eines Helmes, und sie entbindet E-Bikerinnen und -Biker nicht davon, im Straßenverkehr die Sorgfaltspflicht einzuhalten.

Kurz einmal nicht überheblich über den folgenden Satz nachdenken.

Jeder schätzt sich selbstkritisch betrachtet “Ich kann Fahrradfahren!” ein. Sind meine persönlichen Einschätzungen wirklich gut durchdacht? Die mir gebotene zusätzliche Leistungsunterstützung erfordert doch für meine Sicherheit eine ganz neue noch unbekannte Herausforderung und Reaktion während der Fahrt. Weiss ich und ich kann es richtig einschätzen. Dann braucht du nicht an einem Sicherheits-Fahr- Training teilnehmen. Meine Empfehlung wäre: Lerne das neue E-Bike über das Sicherheits-Fahr-Training richtig kennen.

Sprich mich an!

Schleswig  Januar 2024